Direkt zum Inhalt

Zeitarbeit: Eine gute Wahl.

Ihre Mitarbeiter gut zu betreuen und ihren Kunden passendes Personal zur Verfügung zu stellen gehört zu den wichtigsten Anliegen von Personaldienstleistern. Der Mensch steht im Mittelpunkt ihres Handelns. Das haben die Mitgliedsunternehmen des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) in einem Ethik-Kodex verankert: Fairness, Zuverlässigkeit, Respekt, Vertrauen und Seriosität sind Werte, für die sich der iGZ gemeinsam mit seinen Mitgliedern stark macht. Damit der Ethik-Kodex kein zahnloser Tiger bleibt, wurde die sogenannte Kontakt- und Schlichtungsstelle  (KuSS) eingerichtet. Das ist eine unabhängige Anlaufstelle für Fragen zum Arbeitsverhältnis, an die sich sowohl Zeitarbeitsbeschäftigte, Zeitarbeitsunternehmen als auch Kunden wenden können.

Personaldienstleister sind interessante Arbeitgeber. Sie bieten nicht nur einen sicheren Arbeitsplatz mit tariflich geregelten Rahmenbedingungen, sondern gehen auf individuelle Bedürfnisse ein, investieren in Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter und ermöglichen, falls gewünscht, Abwechslung.

Sie sind auch perfekte Berufsberater und beschäftigen sich intensiv mit den Werdegängen und Wünschen ihrer Mitarbeiter. Zudem kennen Personaldienstleister die Arbeitsplätze und Tätigkeiten bei ihren Kunden ganz genau. Deshalb fällt es ihnen leicht, Arbeitnehmer und Aufgabenfelder so zusammenzubringen, dass alle Beteiligten davon profitieren. Und sollte sich ein Mitarbeiter dabei einmal nicht so wohl fühlen, kann er seinen Einsatz wechseln. Wo sonst wird diese Flexibilität geboten?

Unter dem Motto „Zeitarbeit: Eine gute Wahl.“ kommen hier echte Zeitarbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer zu Wort. Um vielfältige Beispiele zu sammeln, hat der iGZ seine Mitgliedsunternehmen gebeten, ihre Beschäftigten zu fragen ob sie mit ihrer beruflichen Geschichte für die Branche stehen und an einem professionellen Fotoshooting teilnehmen möchten. Daraus sind viele spannende Beiträge entstanden, die zeigen, dass Zeitarbeit hilft, integriert, Sicherheit gibt, fördert und neue Chancen eröffnet und – auf den Punkt gebracht – eine gute Wahl ist.

Ihre Mitarbeiter gut zu betreuen und ihren Kunden passendes Personal zur Verfügung zu stellen gehört zu den wichtigsten Anliegen von Personaldienstleistern. Der Mensch steht im Mittelpunkt ihres Handelns. Das haben die Mitgliedsunternehmen des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) in einem Ethik-Kodex verankert: Fairness, Zuverlässigkeit, Respekt, Vertrauen und Seriosität sind Werte, für die sich der iGZ gemeinsam mit seinen Mitgliedern stark macht. Damit der Ethik-Kodex kein zahnloser Tiger bleibt, wurde die sogenannte Kontakt- und Schlichtungsstelle  (KuSS) eingerichtet. Das ist eine unabhängige Anlaufstelle für Fragen zum Arbeitsverhältnis, an die sich sowohl Zeitarbeitsbeschäftigte, Zeitarbeitsunternehmen als auch Kunden wenden können.

Personaldienstleister sind interessante Arbeitgeber. Sie bieten nicht nur einen sicheren Arbeitsplatz mit tariflich geregelten Rahmenbedingungen, sondern gehen auf individuelle Bedürfnisse ein, investieren in Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter und ermöglichen, falls gewünscht, Abwechslung.

Sie sind auch perfekte Berufsberater und beschäftigen sich intensiv mit den Werdegängen und Wünschen ihrer Mitarbeiter. Zudem kennen Personaldienstleister die Arbeitsplätze und Tätigkeiten bei ihren Kunden ganz genau. Deshalb fällt es ihnen leicht, Arbeitnehmer und Aufgabenfelder so zusammenzubringen, dass alle Beteiligten davon profitieren. Und sollte sich ein Mitarbeiter dabei einmal nicht so wohl fühlen, kann er seinen Einsatz wechseln. Wo sonst wird diese Flexibilität geboten?

Unter dem Motto „Zeitarbeit: Eine gute Wahl.“ kommen hier echte Zeitarbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer zu Wort. Um vielfältige Beispiele zu sammeln, hat der iGZ seine Mitgliedsunternehmen gebeten, ihre Beschäftigten zu fragen ob sie mit ihrer beruflichen Geschichte für die Branche stehen und an einem professionellen Fotoshooting teilnehmen möchten. Daraus sind viele spannende Beiträge entstanden, die zeigen, dass Zeitarbeit hilft, integriert, Sicherheit gibt, fördert und neue Chancen eröffnet und – auf den Punkt gebracht – eine gute Wahl ist.

...für Arbeitnehmer

„Weil das Matching optimal klappt.“

Finn Schober, 34, Bürokaufmann

Zeitarbeitsunternehmen schauen genau hin, welches Potenzial in ihren Bewerbern steckt und denken über die Standards von Ausbildungsberufen hinaus.

„Weil mir meine Karriere wichtig ist.“

Sanjay Gopi, 29, Maschinenbauingenieur

Der studierte Produktentwickler aus Indien ist begeistert: „Ich finde, dass Zeitarbeitsfirmen eine bessere Personalarbeit machen als andere Unternehmen.“

„Weil wir immer den richtigen Anschub geben.“

Marius Schneekloth-Herzog, 42, exam. Altenpfleger

Marius Schneekloth-Herzog mag seinen Beruf. Auch, wenn er alles andere als einfach ist und die Bedingungen besser sein könnten.

Fakten

Zeitarbeit ist ein vieldiskutiertes Thema, zu dem jeder eine Meinung hat. Die Fakten sind allerdings wenig bekannt.
 

Wussten Sie zum Beispiel schon, dass …
 

... Zeitarbeitnehmer die gleichen Rechte haben wie andere Arbeitnehmer?

... 82% der Zeitarbeitnehmer Vollzeit tätig sind?

... 88% der Arbeitnehmer einen DGB-Tariflohn erhalten?



Weiterlesen

Fakten

iGZ-News

Zeitarbeit ist Mutter des New Work

5 Stunden 1 Minute ago
Georg Buterus

Was viele Arbeitnehmenden mit "New Work" verlangen, wird längst durch die Zeitarbeit erfüllt. Der iGZ-Landesbeauftragte für Hamburg, Timm Eifler, sieht die Branche als einen Garant für Flexibilität und Auswahlmöglichkeit auch aus einer Zeit, in der andere Wirtschaftsbereiche noch sehr verklemmt waren.

Politik – erschreckende Unwissenheit beim Thema Zeitarbeit

1 Tag ago
Wolfram Linke

Das Digitalzeitalter hat – nicht zuletzt auch wegen der Coronapandemie – bei den iGZ-Mitgliedsunternehmen Einzug gehalten: Über 100 Anmeldungen registrierte der Zeitarbeitgeberverband zu seiner Veranstaltung PERSONAL.PRAXIS.NORD.DIGITAL., die im virtuellen Raum stattfand. Zum Auftakt des Kongresses begrüßte Moderator Jens Issel, Leiter der iGZ-Kommunikationsabteilung, Dr. Timm Eifler, iGZ-Landesbeauftragter Hamburg, Bettina Schiller, iGZ-Landesbeauftragte Bremen, und Oliver Nazareth, iGZ-Landesbeauftragter Schleswig-Holstein, zum Gespräch über die Situation der Zeitarbeitsbranche in Deutschlands Norden.

Zeitarbeit hält stabiles Beschäftigungsniveau

1 Tag 6 Stunden ago
Wolfram Linke

Ein Plus von 4.000 Beschäftigten in der Zeitarbeitsbranche im Vergleich zum Vormonat verbuchte das Statistische Amt der Bundesagentur für Arbeit (BA) im Monat September. Damit stieg die Zahl der Arbeitnehmern in der Zeitarbeit von 723.200 auf 727.200, was einem Plus von 0,6 Prozent entspricht. Wesentlich positiver sehen die Zahlen im jährlichen Überblick aus: Im Vergleich zum Vorjahr legte die Branche um 70.900 (plus 10,8 Prozent) Beschäftigte zu. Damit lag die Arbeitnehmerüberlassung neben den Qualifizierten Unternehmensdienstleistungen und dem Gesundheitswesen erneut unter den Top Drei der stärksten jährlichen Zuwächse.

Zwischen Adventskerze und Corona-Regeln

2 Tage ago
Georg Buterus

Die Koalitionsverhandlungen beschäftigen die iGZ-Mitgliedsunternehmen in Berlin und Brandenburg, allerdings nicht nur die der Ampel, sondern auch die der Rot-Grün-Rote Regierung für Berlin selbst. Auch rechtliche Fragen bezüglich des Infektionsschutzgesetzes konnten beim Mitgliedertreffen geklärt werden.

Blitzumfrage zur Situation der Zeitarbeit

2 Tage 6 Stunden ago
Wolfram Linke

Sechs gezielte Fragen zur Situation der Zeitarbeitsbranche stehen wieder im Fokus der traditionellen Lünendonk-Blitzumfrage zum Jahresende. In der vergangenen Woche haben die Ampelparteien ihren Koalitionsvertrag vorgelegt. Währenddessen droht die vierte Coronawelle das wirtschaftliche und öffentliche Leben wieder zum Stillstand zu bringen. Wie positionieren sich Zeitarbeitsunternehmen hierzu?

Zeitarbeit im Koalitionsvertrag – eine Spurensuche

2 Tage 7 Stunden ago
Wolfram Linke

Es sind nur kurze Passagen, in denen sich der Koalitionsvertrag zur Zeitarbeit äußert, die im Koalitionsvertrag mit dem „technischen“ Begriff aus dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz als „Arbeitnehmerüberlassung“ bezeichnet wird. Das ist schon der erste Merkpunkt. Im Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD aus dem Jahr 2013 war von der „Leiharbeit“ die Rede.

Neue Wege der Mitarbeiterfindung gehen

6 Tage 1 Stunde ago
Georg Buterus

Sich mit anderen Mitgliedern im Norden vernetzen und über die neuen Entwicklungen der Zeitarbeitsbranche informiert bleiben – das geht nur bei PERSONAL.PRAXIS.NORD.DIGITAL. am 30. November ab 14 Uhr. Am Ende der Veranstaltung steht ein iGZ-Jurist für Fragen bereit. Zur Anmeldung geht’s hier.

Arbeitsmarkt: Nachfrage kühlt sich ab

6 Tage 5 Stunden ago
Wolfram Linke

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im November um 0,8 Punkte auf 104,0 Punkte gesunken. Der Frühindikator des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ist damit zum dritten Mal in Folge zurückgegangen. Auch wenn das Barometer im November keinen außergewöhnlich hohen Wert mehr erreiche, so das IAB in einer Pressemitteilung, liege dieser im Zeitvergleich nach wie vor auf einem hohen Niveau.

Zeitarbeit ein "notwendiges Instrument"

1 Woche ago
Wolfram Linke

SPD, Grüne und FDP haben sich jetzt auf einen Koalitionsvertrag für eine neue Bundesregierung geeinigt und ihn veröffentlicht. Darin spielt auch die Zeitarbeit eine Rolle: „Werkverträge und Arbeitnehmerüberlassung sind notwendige Instrumente. Strukturelle und systematische Verstöße gegen Arbeitsrecht und Arbeitsschutz verhindern wir durch effektivere Rechtsdurchsetzung. So sorgen wir auch für mehr Sicherheit bei Arbeit auf Abruf“, heißt es in der Koalitionsvereinbarung. „Es ist sehr zu begrüßen“, so der stellvertretende iGZ-Bundesvorsitzende Sven Kramer, „dass die Parteien die Zeitarbeitsbranche mittlerweile als notwendiges Instrument einer funktionierenden Marktwirtschaft akzeptiert haben.“

Kurzarbeitergeld auch für Zeitarbeit bis März verlängert

1 Woche ago
Wolfram Linke

In einer Pressemitteilung erklärte jetzt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes – das gilt auch wieder für die Zeitarbeitsbranche. In der Veröffentlichung heißt es unter anderem: Mit der Verordnung über die Bezugsdauer und Verlängerung der Erleichterungen der Kurzarbeit (Kurzarbeitergeld­verlängerungs­verordnung - KugverlV) wird die Möglichkeit, die maximale Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes von bis zu 24 Monaten nutzen zu können, für weitere drei Monate bis zum 31. März 2022 verlängert.

Hinweisgeberschutz vor allem durch Rechtsprechung

1 Woche ago
Wolfram Linke

Mit der EU-Whistleblower-Richtlinie sollen Hinweisgeber in Unternehmen, die auf bestimmte Missstände aufmerksam machen, einen umfassenderen Schutz erhalten. In Deutschland ist Hinweisgeberschutz bislang vor allem durch die Rechtsprechung geprägt. Mit Ausnahme einzelner Regelungen gibt es aktuell keine einheitlichen gesetzlichen Regelungen.

Demografischer Wandel: Arbeitskräfteangebot sinkt

1 Woche ago
Wolfram Linke

309.103 ausländische Mitbürger registrierte die Bundesagentur für Arbeit (BA) zum 31. Dezember 2020 als in der Zeitarbeitsbranche Beschäftigte. Das sind rund 40 Prozent aller Zeitarbeitnehmer – damit ist die Zeitarbeit eine der wichtigsten Branche, wenn es um die Integration auf dem Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft geht. Mit Blick auf die Gesamtwirtschaft lässt sich damit der zunehmende Arbeitskräftemangel allerdings nicht kompensieren:

Zahlreiche Fragen zum geänderten Infektionsschutzgesetz

1 Woche 1 Tag ago
Wolfram Linke

Nachdem im Spätsommer ein wenig Licht am Ende des Coronatunnels leuchtete, überschlagen sich nun wieder die Inzidenzzahlen – in der Sächsischen Schweiz wurde ein Wert von 1.777 gemessen. Ähnlich hoch war denn auch das Interesse zu den Bedingungen und Folgen der Änderungen des Infektionsschutzgesetzes, über die jetzt das iGZ-Rechtsreferat Arbeits- und Tarifrecht in einem virtuellen Webinar informierte. Rund 250 iGZ-Mitglieder interessierten sich für die Neuregelungen und konnten Fragen stellen.

Maßnahmenkatalog zur Coronabekämpfung verabschiedet

1 Woche 4 Tage ago
Wolfram Linke

Einstimmig hat der Bundesrat Änderungen des Infektionsschutzgesetzes und weiterer Gesetze zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zugestimmt, die der Bundestag nur einen Tag zuvor verabschiedet hatte. Das Gesetzespaket kann damit dem Bundespräsidenten zur Unterzeichnung zugeleitet werden. Es soll am Tag nach der Verkündung im Bundesgesetzblatt in Kraft treten. Der iGZ wird seine Mitgliedsunternehmen am Montag, 22. November, in einer Mitgliederinfo über die Einzelheiten informieren. Außerdem ist dazu für Dienstag, 23. November, ab 11 Uhr eine virtuelle Fragestunde mit der iGZ-Abteilung Arbeits- und Tarifrecht geplant.

Bewerbermangel auf dem Ausbildungsmarkt

1 Woche 6 Tage ago
Wolfram Linke

Die Corona-Pandemie hat sich in der Zeitarbeitsbranche auch sehr stark auf das Ausbildungsangebot zu Personaldienstleistungskaufleuten (PDK) ausgewirkt: Lag die Zahl vor der ersten Coronawelle im Durchschnitt bei rund 1.000 jährlich neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen, sank sie laut Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) 2020 auf 570 (2019: 870).

Warum Gewinner versagen müssen

2 Wochen ago
Georg Buterus

In der aktuellen Arbeitswelt fehle der Mut zum Versagen, kritisieren Prof. Dr. Ralf Ziegenbein und Prof. Dr. Carsten Feldmann. Nur durch ständiges Ausprobieren, durch Erfolg und Misserfolg lerne der Mensch dazu.

Erstmals Fluktuationsquote bei Stellenwechsel berechnet

2 Wochen 1 Tag ago
Wolfram Linke

Das Marktvolumen für Personalvermittlung in Deutschland liegt für das Jahr 2020 bei 15,1 Milliarden Euro. Corona-bedingt ist der Markt im Vergleich zu 2019 um knapp 35 Prozent geschrumpft. 13,6 Prozent aller 33,4 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten haben 2020 eine Stelle in einem neuen Unternehmen angetreten.

Praktische Tipps von virtuellen Thementischen

2 Wochen 6 Tage ago
Wolfram Linke

Für die iGZ-Mitglieder ist es mittlerweile schon fast Gewohnheit: Zum rein digitalen iGZ-Kongress trafen sich jetzt 120 Teilnehmer zur Veranstaltung PERSONAL.PRAXIS-SÜD.DIGITAL. via Internet. Moderator Jens Issel, Leiter der iGZ-Kommunikationsabteilung, erklärte denn auch eingangs des Kongresses, dass dieser Weg den zuletzt wieder stark ansteigenden Coronazahlen geschuldet sei. Im Gespräch zur aktuellen Situation im Süden mit Petra Eisen, iGZ-Landesbeauftragte Bayern, und Martin Liebert, iGZ-Landesbeauftragter Baden-Württemberg, sprach er das Thema Kurzarbeit an.

Zahl der offenen Stellen erneut gestiegen

3 Wochen 1 Tag ago
Wolfram Linke

Im dritten Quartal 2021 gab es bundesweit 1,39 Millionen offene Stellen. Gegenüber dem zweiten Quartal 2021 stieg die Zahl der offenen Stellen um 221.000 oder rund 19 Prozent, im Vergleich zum dritten Quartal 2020 um 417.000 oder 43 Prozent. Die Zahl der offenen Stellen übertrifft sogar um drei Prozent das Vorkrisenniveau des dritten Quartals 2019. Das geht aus der IAB-Stellenerhebung hervor, einer regelmäßigen Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Zehn Tipps für die PDK-Ausbildung

3 Wochen 1 Tag ago
Wolfram Linke

Damit beim „Matching“ von Ausbildungsbetrieben und potenziellen Auszubildenden alles nach Plan läuft und die jungen Azubis den Vertrag nicht vorzeitig auflösen, müssen zahlreiche Anforderungen erfüllt werden. Der iGZ hat jetzt zehn Tipps für seine Mitglieder zusammenstellt, die es leichter machen, junge Talente für eine Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann/-kauffrau (PDK) zu gewinnen und zu halten: