Direkt zum Inhalt

Zeitarbeit: Eine gute Wahl.

Ihre Mitarbeiter gut zu betreuen und ihren Kunden passendes Personal zur Verfügung zu stellen gehört zu den wichtigsten Anliegen von Personaldienstleistern. Der Mensch steht im Mittelpunkt ihres Handelns. Das haben die Mitgliedsunternehmen des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) in einem Ethik-Kodex verankert: Fairness, Zuverlässigkeit, Respekt, Vertrauen und Seriosität sind Werte, für die sich der iGZ gemeinsam mit seinen Mitgliedern stark macht. Damit der Ethik-Kodex kein zahnloser Tiger bleibt, wurde die sogenannte Kontakt- und Schlichtungsstelle  (KuSS) eingerichtet. Das ist eine unabhängige Anlaufstelle für Fragen zum Arbeitsverhältnis, an die sich sowohl Zeitarbeitsbeschäftigte, Zeitarbeitsunternehmen als auch Kunden wenden können.

Personaldienstleister sind interessante Arbeitgeber. Sie bieten nicht nur einen sicheren Arbeitsplatz mit tariflich geregelten Rahmenbedingungen, sondern gehen auf individuelle Bedürfnisse ein, investieren in Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter und ermöglichen, falls gewünscht, Abwechslung.

Sie sind auch perfekte Berufsberater und beschäftigen sich intensiv mit den Werdegängen und Wünschen ihrer Mitarbeiter. Zudem kennen Personaldienstleister die Arbeitsplätze und Tätigkeiten bei ihren Kunden ganz genau. Deshalb fällt es ihnen leicht, Arbeitnehmer und Aufgabenfelder so zusammenzubringen, dass alle Beteiligten davon profitieren. Und sollte sich ein Mitarbeiter dabei einmal nicht so wohl fühlen, kann er seinen Einsatz wechseln. Wo sonst wird diese Flexibilität geboten?

Unter dem Motto „Zeitarbeit: Eine gute Wahl.“ kommen hier echte Zeitarbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer zu Wort. Um vielfältige Beispiele zu sammeln, hat der iGZ seine Mitgliedsunternehmen gebeten, ihre Beschäftigten zu fragen ob sie mit ihrer beruflichen Geschichte für die Branche stehen und an einem professionellen Fotoshooting teilnehmen möchten. Daraus sind viele spannende Beiträge entstanden, die zeigen, dass Zeitarbeit hilft, integriert, Sicherheit gibt, fördert und neue Chancen eröffnet und – auf den Punkt gebracht – eine gute Wahl ist.

Ihre Mitarbeiter gut zu betreuen und ihren Kunden passendes Personal zur Verfügung zu stellen gehört zu den wichtigsten Anliegen von Personaldienstleistern. Der Mensch steht im Mittelpunkt ihres Handelns. Das haben die Mitgliedsunternehmen des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) in einem Ethik-Kodex verankert: Fairness, Zuverlässigkeit, Respekt, Vertrauen und Seriosität sind Werte, für die sich der iGZ gemeinsam mit seinen Mitgliedern stark macht. Damit der Ethik-Kodex kein zahnloser Tiger bleibt, wurde die sogenannte Kontakt- und Schlichtungsstelle  (KuSS) eingerichtet. Das ist eine unabhängige Anlaufstelle für Fragen zum Arbeitsverhältnis, an die sich sowohl Zeitarbeitsbeschäftigte, Zeitarbeitsunternehmen als auch Kunden wenden können.

Personaldienstleister sind interessante Arbeitgeber. Sie bieten nicht nur einen sicheren Arbeitsplatz mit tariflich geregelten Rahmenbedingungen, sondern gehen auf individuelle Bedürfnisse ein, investieren in Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter und ermöglichen, falls gewünscht, Abwechslung.

Sie sind auch perfekte Berufsberater und beschäftigen sich intensiv mit den Werdegängen und Wünschen ihrer Mitarbeiter. Zudem kennen Personaldienstleister die Arbeitsplätze und Tätigkeiten bei ihren Kunden ganz genau. Deshalb fällt es ihnen leicht, Arbeitnehmer und Aufgabenfelder so zusammenzubringen, dass alle Beteiligten davon profitieren. Und sollte sich ein Mitarbeiter dabei einmal nicht so wohl fühlen, kann er seinen Einsatz wechseln. Wo sonst wird diese Flexibilität geboten?

Unter dem Motto „Zeitarbeit: Eine gute Wahl.“ kommen hier echte Zeitarbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer zu Wort. Um vielfältige Beispiele zu sammeln, hat der iGZ seine Mitgliedsunternehmen gebeten, ihre Beschäftigten zu fragen ob sie mit ihrer beruflichen Geschichte für die Branche stehen und an einem professionellen Fotoshooting teilnehmen möchten. Daraus sind viele spannende Beiträge entstanden, die zeigen, dass Zeitarbeit hilft, integriert, Sicherheit gibt, fördert und neue Chancen eröffnet und – auf den Punkt gebracht – eine gute Wahl ist.

...für Arbeitnehmer

„Weil ich ein Mitspracherecht haben möchte.“

Dirk Willim, 49, Schlosser

Er ist ein Mann der ersten Stunde und bereut es keinen Tag, bei Schütze + Seifert eingestiegen zu sein.

„Weil ich nur hier langfristig einen Job gefunden habe.“

Christian Hering, 54, Pferdepfleger und Mitarbeiter im Garten-Landschaftsbau

Mit großen Fahrzeugen wie Staplern, Radladern und Baggern kennt er sich aus:

„Weil ich mich schnell und unkompliziert weiterentwickeln konnte.“

Lara Amer, 37, IT-Expertin

Die Geschichte von Lara Amer ist ein Mutmacher für all jene, die in einer neuen Umgebung, einem fremden Land und einem neuen Kulturkreis beruflich Fuß fassen möchten.

Fakten

Zeitarbeit ist ein vieldiskutiertes Thema, zu dem jeder eine Meinung hat. Die Fakten sind allerdings wenig bekannt.
 

Wussten Sie zum Beispiel schon, dass …
 

... Zeitarbeitnehmer die gleichen Rechte haben wie andere Arbeitnehmer?

... 78% der Zeitarbeitnehmer Vollzeit tätig sind?

... 99% der Arbeitnehmer einen DGB-Tariflohn erhalten?



Weiterlesen

Fakten

iGZ-News

"Entspricht die Überlassungshöchstdauer dem Europarecht?"

22 Stunden ago
Kristin Mattheis

Die Vorlagefragen hätten daher grundsätzlich das Zeug, die deutsche Regelung zur Überlassungshöchstdauer mit der Kombination einer gesetzlichen Überlassungshöchstdauer von 18 Monaten und einer tariflichen Abweichungsmöglichkeit zu Fall zu bringen.

iGZ lädt erstmals zu einer Hybrid-Veranstaltung

1 Tag 19 Stunden ago
Wolfram Linke

Die Corona-Pandemie fordert ihren Tribut auch in der Kommunikation: Erstmals bietet der iGZ seine Veranstaltung „PERSONAL.PRAXIS.SÜD.“ am Dienstag, 29. September, in Stuttgart als kombinierte Präsenz- und Online-Veranstaltung an. Interessierte können also entweder direkt vor Ort persönlich im Parkhotel Stuttgart oder auch von zuhause oder dem Büro aus am Computer- oder Smartphone-Bildschirm teilnehmen – und zwar, Kollege Computer macht´s möglich, – auch aktiv via Chatfunktion: Während der laufenden Veranstaltung können aus der Ferne Fragen gestellt oder eigene Diskussionsbeiträge formuliert werden. Über alle technischen Details informiert der iGZ rechtzeitig und unter der Internetadresse personal-praxis-sued.

ZDF räumt „Unzulänglichkeiten“ ein

6 Tage 11 Stunden ago
Marcel Speker

Die Vorsitzende des ZDF-Fernsehrates räumte einige der Vorwürfe ein. Den Verstoß gegen die Programmgrundsätze wies sie allerdings zurück.

Podcast – der verkannte Kommunikationskanal

1 Woche ago
Kristin Mattheis

Jeder dritte Verbraucher (33 Prozent) hört zumindest selten Podcasts – also regelmäßige Video- oder Audiobeiträge, die über das Internet verfügbar sind und abonniert werden können. Im Vorjahr war es erst jeder Vierte (26 Prozent). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, die im Juli 2020 durchgeführt wurde.

Mit staatlicher Prämie die PDK-Ausbildung sichern

1 Woche ago
Wolfram Linke

Die Folgen der Corona-Pandemie hinterlassen auf dem deutschen Ausbildungsmarkt deutliche Spuren: Erstmals seit 2013 ist die Zahl der Ausbildungsstellen zurückgegangen, besonders in der Gastronomie und in einigen technischen Berufen. Gleichzeitig gibt es aber auch deutlich weniger Bewerber. Unternehmen dürften also große Schwierigkeiten haben, ihre freien Stellen zu besetzen.

Zeitarbeit: Zahl der offenen Stellen sinkt

1 Woche 1 Tag ago
Wolfram Linke

Im zweiten Quartal 2020 gab es bundesweit 893.000 offene Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Gegenüber dem Vorjahresniveau vom zweiten Quartal 2019 sank die Zahl der offenen Stellen damit um 496.000. Das entspricht einem Rückgang von 35,7 Prozent. Gegenüber dem ersten Quartal 2020 ging die Zahl der offenen Stellen um 191.000 oder 17,6 Prozent zurück. Das geht aus der IAB-Stellenerhebung hervor, einer regelmäßigen Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

"Verbot verfassungsrechtlich nicht rechtens"

1 Woche 2 Tage ago
Wolfram Linke

Den Unsinn eines Verbots der Zeitarbeit in der Fleischindustrie erläuterten jetzt die Juristen, Prof. Franz Josef Düwell und Prof. Gregor Thüsing, in einem Gastbeitrag in der Süddeutschen Zeitung (SZ): Darin heißt es unter anderem: „Ein Verbot wäre kontraproduktiv. Die Fleischwirtschaft hat wegen ihrer saisonabhängigen Nachfrageschwankungen nach Geflügel, Rind oder Schwein einen erheblichen Bedarf an Zusatzarbeitskräften, die temporär eingesetzt werden.“

Arbeitsmarkt stabilisiert sich

1 Woche 6 Tage ago
Kristin Mattheis

Leichte Erholung am Arbeitsmarkt und etwas Hoffnung für Aufschwung: Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-X), ein Indikator für die Arbeitskräftenachfrage in Deutschland, ist von Juni auf Juli 2020 leicht um einen auf 92 Punkte gestiegen. Nach dem pandemiebedingten Einbruch könne sich damit laut BA der Beginn einer Aufwärtsbewegung andeuten.

Verbot der Zeitarbeit in der Fleischindustrie entbehrt jeder Grundlage

2 Wochen ago
Kristin Mattheis

„Das ist aus unserer Sicht sachlich nicht nachvollziehbar“, kritisiert iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz den am 29. Juli vom Bundeskabinett auf den Weg gebrachten Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung des Vollzugs im Arbeitsschutz (Arbeitsschutzkontrollgesetz). Neben richtigen und notwendigen Anpassungen im Arbeitsschutz und der Arbeitsstättenverordnung, die die Kontrolldichte erhöhen und Standards bei der Unterbringung festschreiben, sieht der Entwurf auch ein Verbot der Zeitarbeit im Kernbereich der Fleischindustrie vor.

Digitalisierung verändert die Vermittlung von Zeitarbeitskräften

2 Wochen ago
Kristin Mattheis

In 2018 fanden erste Gespräche zwischen dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) und der PASS Consulting Group statt. Dabei ging es im Wesentlichen darum, ob PASS für den iGZ eine App implementieren kann, welche die Stundenerfassung von Zeitarbeitskräften erleichtert. Im Laufe des Gespräches kristallisierte sich aber immer mehr heraus, dass ein hohes Potential besteht, den Prozess zur Vermittlung von Zeitarbeitskräften mittels einer digitalen Plattform zu optimieren.

Unterricht unter erschwerten Bedingungen

2 Wochen 1 Tag ago
Kristin Mattheis

Was bedeutet die Coronakrise für die betriebliche Ausbildung in der Zeitarbeitsbranche? Auf Initiative der Zeitarbeitgeberverbände iGZ und BZA (heute BAP) wurde der Ausbildungsgang zum/r Personaldienstleistungskaufmann/kauffrau (PDK) 2008 ins Leben gerufen. Jährlich starten zwischen 900 und 1.000 junge Menschen die Ausbildung. Zum Beginn des neues Ausbildungsjahres am 1. August hat sich Bettina Richter, iGZ-Mitarbeiterin „Digitale Bildung“, bei PDK-Azubis und Lehrern von 32 Berufsschulen bundesweit zum Unterricht in Corona-Zeiten umgehört. Die Antworten ergeben ein sehr gemischtes Stimmungsbild.

iGZ-Stellungnahme an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales

2 Wochen 5 Tage ago
Kristin Mattheis

Mit einer ausführlichen Stellungnahme hat sich jetzt der iGZ an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gewandt. Dabei geht es um das Sektoralverbot der Zeitarbeit in der Fleischindustrie. Mit vier anschaulichen Argumenten und einer logischen Argumentationskette beschreibt der iGZ, warum das Eckpunktepapier der Politik ein "Eingriff in die Freiheit der Berufsausübung der Zeitarbeitgeber" darstellt.

Traumarbeitsplatz? Homeoffice!

2 Wochen 6 Tage ago
Kristin Mattheis

Neben „Corona”, „Hamsterkauf“ und „Social Distancing“ wird wohl auch „Home-office“ auf den vorderen Plätzen bei der Wahl des (Un-)Wortes des Jahres 2020 landen. Jeder dritte Beschäftigte ist in der Coronakrise ins Homeoffice gewechselt, wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) auf Basis des Sozio-ökonomischen Panels ermittelte. Bis dato hatten nur 12 Prozent gelegentlich oder immer den heimi-schen Schreibtisch genutzt. So wie Jessica Hinz aus Kiel. Die 37-Jährige arbeitet jetzt auch als Zeitarbeitnehmerin von zu Hause.

Änderungen des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes

3 Wochen ago
Kristin Mattheis

Das Arbeitnehmer-Entsendegesetz regelt, welche gesetzlichen und tariflichen Arbeitsbedingungen für alle Arbeitgeber, die Arbeitnehmer nach Deutschland entsenden bzw. in Deutschland beschäftigen, verbindlich sind. Das Gesetz wird gerade geändert, weil die zugrunde liegende Arbeitnehmer-Entsenderichtlinie 96/71/EG im Jahr 2018 novelliert wurde. Die Neuregelung stärkt vor allem allgemeinverbindliche Tarifverträge im Bereich der Entlohnung. Künftig müssen in deutschlandweit geltenden, allgemeinverbindlichen Tarifverträgen enthaltene gesamte Vergütungssysteme auf aus dem Ausland entsandte und regelmäßig in Deutschland beschäftigte Arbeitnehmer angewandt werden, und nicht nur wie bisher Mindestentgeltsätze.

„Eingriff in die Vertragsfreiheit löst das Problem nicht“

3 Wochen 1 Tag ago
Kristin Mattheis

Das Bundeskabinett hat am 20. Mai 2020 die Eckpunkte des „Arbeitsschutzprogrammes für die Fleischwirtschaft“ von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil beschlossen. Auslöser waren Corona-Infektionen unter Beschäftigten in Schlacht-Betrieben. In einer Pressemitteilung des Ethikrats der Unternehmen äußert sich Ulf Posé, Vorsitzender des Ethikrates der Unternehmen im Senat der Wirtschaft, zum geplanten Verbot der Zeitarbeit in der Fleischindustrie.

5 Fragen an iGZ-CSR-Botschafterin Ulrike Gewehr

3 Wochen 2 Tage ago
Kristin Mattheis

CSR-Botschafterinnen und Botschafter sind Ansprechpartner in iGZ-Mitgliedsfirmen, die unternehmerische Verantwortung leben und mit gutem Beispiel vorangehen. Sie haben Erfahrungen in der Umsetzung von Corporate Social Responsibility (CSR) in ihren Unternehmen und stehen für Fragen zur Verfügung. Die In Time Personal GmbH & Co. KG mit Sitz in Mönchengladbach unterstützt ihre Kunden mit kaufmännischen, technischen, gewerblichen und pflegerischen Fach- und Hilfskräften sowie High-Potential-Kandidaten. Ulrike Gewehr ist ihre Geschäftsführende Gesellschafterin und engagiert sich beim iGZ als CSR-Beauftragte.

iGZ-Plattform zählt 1.000 registrierte Unternehmen

3 Wochen 6 Tage ago
Kristin Mattheis

Die Plattform matchtime-personal.de konnte heute das 1.000. Zeitarbeitsunternehmen begrüßen. „Dass wir innerhalb von nur zehn Tagen die magische Grenze von 1.000 registrierten Personaldienstleistern knacken würden, hätte ich nicht gedacht“, zeigt sich Marcel Speker, Projektleiter der Vermittlungsplattform, beeindruckt. Aktuell haben sich 1.020 Zeitarbeitsunternehmen registriert – Tendenz weiter steigend. „Wir haben ganz offensichtlich mit diesem Angebot einen Branchen-Nerv getroffen“, so Speker. Nun gelte es, die Plattform auch bei den potenziellen Kunden bekannt zu machen. Hier gebe es bereits einige positive Signale, auch von größeren Unternehmen.

Zeitarbeitsagenda nach Corona

4 Wochen ago
Kristin Mattheis

Auch nach der hoffentlich bald beendeten Coronakrise mit den bekannten Einschränkungen bleibt die Erkenntnis: Digitalisierung, Globalisierung und der technologische sowie demographische Wandel führen zu drastischen Veränderungen in unserer Arbeitswelt.

Corona-Pandemie wandelt die Arbeitswelt

4 Wochen ago
Wolfram Linke

Die eigene Belegschaft trotz der durch die Coronakrise entstandene räumliche Distanz zu stabilisieren und als wichtiger Ankerpunkt zu fungieren stellt für Führungskräfte derzeit die größte Herausforderung dar: Eine empirische Studie zur Führung in Zeiten von Homeoffice und Kurzarbeit im Schatten der Coronakrise veröffentlichte jetzt das iGZ-Mitgliedsunternehmen Hays in Kooperation mit dem Marktforschungsinstitut Rheingold.