Direkt zum Inhalt

Zeitarbeit: Eine gute Wahl.

Ihre Mitarbeiter gut zu betreuen und ihren Kunden passendes Personal zur Verfügung zu stellen gehört zu den wichtigsten Anliegen von Personaldienstleistern. Der Mensch steht im Mittelpunkt ihres Handelns. Das haben die Mitgliedsunternehmen des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) in einem Ethik-Kodex verankert: Fairness, Zuverlässigkeit, Respekt, Vertrauen und Seriosität sind Werte, für die sich der iGZ gemeinsam mit seinen Mitgliedern stark macht. Damit der Ethik-Kodex kein zahnloser Tiger bleibt, wurde die sogenannte Kontakt- und Schlichtungsstelle  (KuSS) eingerichtet. Das ist eine unabhängige Anlaufstelle für Fragen zum Arbeitsverhältnis, an die sich sowohl Zeitarbeitsbeschäftigte, Zeitarbeitsunternehmen als auch Kunden wenden können.

Personaldienstleister sind interessante Arbeitgeber. Sie bieten nicht nur einen sicheren Arbeitsplatz mit tariflich geregelten Rahmenbedingungen, sondern gehen auf individuelle Bedürfnisse ein, investieren in Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter und ermöglichen, falls gewünscht, Abwechslung.

Sie sind auch perfekte Berufsberater und beschäftigen sich intensiv mit den Werdegängen und Wünschen ihrer Mitarbeiter. Zudem kennen Personaldienstleister die Arbeitsplätze und Tätigkeiten bei ihren Kunden ganz genau. Deshalb fällt es ihnen leicht, Arbeitnehmer und Aufgabenfelder so zusammenzubringen, dass alle Beteiligten davon profitieren. Und sollte sich ein Mitarbeiter dabei einmal nicht so wohl fühlen, kann er seinen Einsatz wechseln. Wo sonst wird diese Flexibilität geboten?

Unter dem Motto „Zeitarbeit: Eine gute Wahl.“ kommen hier echte Zeitarbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer zu Wort. Um vielfältige Beispiele zu sammeln, hat der iGZ seine Mitgliedsunternehmen gebeten, ihre Beschäftigten zu fragen ob sie mit ihrer beruflichen Geschichte für die Branche stehen und an einem professionellen Fotoshooting teilnehmen möchten. Daraus sind viele spannende Beiträge entstanden, die zeigen, dass Zeitarbeit hilft, integriert, Sicherheit gibt, fördert und neue Chancen eröffnet und – auf den Punkt gebracht – eine gute Wahl ist.

Ihre Mitarbeiter gut zu betreuen und ihren Kunden passendes Personal zur Verfügung zu stellen gehört zu den wichtigsten Anliegen von Personaldienstleistern. Der Mensch steht im Mittelpunkt ihres Handelns. Das haben die Mitgliedsunternehmen des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) in einem Ethik-Kodex verankert: Fairness, Zuverlässigkeit, Respekt, Vertrauen und Seriosität sind Werte, für die sich der iGZ gemeinsam mit seinen Mitgliedern stark macht. Damit der Ethik-Kodex kein zahnloser Tiger bleibt, wurde die sogenannte Kontakt- und Schlichtungsstelle  (KuSS) eingerichtet. Das ist eine unabhängige Anlaufstelle für Fragen zum Arbeitsverhältnis, an die sich sowohl Zeitarbeitsbeschäftigte, Zeitarbeitsunternehmen als auch Kunden wenden können.

Personaldienstleister sind interessante Arbeitgeber. Sie bieten nicht nur einen sicheren Arbeitsplatz mit tariflich geregelten Rahmenbedingungen, sondern gehen auf individuelle Bedürfnisse ein, investieren in Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter und ermöglichen, falls gewünscht, Abwechslung.

Sie sind auch perfekte Berufsberater und beschäftigen sich intensiv mit den Werdegängen und Wünschen ihrer Mitarbeiter. Zudem kennen Personaldienstleister die Arbeitsplätze und Tätigkeiten bei ihren Kunden ganz genau. Deshalb fällt es ihnen leicht, Arbeitnehmer und Aufgabenfelder so zusammenzubringen, dass alle Beteiligten davon profitieren. Und sollte sich ein Mitarbeiter dabei einmal nicht so wohl fühlen, kann er seinen Einsatz wechseln. Wo sonst wird diese Flexibilität geboten?

Unter dem Motto „Zeitarbeit: Eine gute Wahl.“ kommen hier echte Zeitarbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer zu Wort. Um vielfältige Beispiele zu sammeln, hat der iGZ seine Mitgliedsunternehmen gebeten, ihre Beschäftigten zu fragen ob sie mit ihrer beruflichen Geschichte für die Branche stehen und an einem professionellen Fotoshooting teilnehmen möchten. Daraus sind viele spannende Beiträge entstanden, die zeigen, dass Zeitarbeit hilft, integriert, Sicherheit gibt, fördert und neue Chancen eröffnet und – auf den Punkt gebracht – eine gute Wahl ist.

...für Arbeitnehmer

„Weil ich mich schnell und unkompliziert weiterentwickeln konnte.“

Lara Amer, 37, IT-Expertin

Die Geschichte von Lara Amer ist ein Mutmacher für all jene, die in einer neuen Umgebung, einem fremden Land und einem neuen Kulturkreis beruflich Fuß fassen möchten.

„Weil ich mich immer fair behandelt fühle.“

Dieter Schütte, 52, Schweißer

Dieter Schütte ist begeistert: „Alles, was wir im Vorstellungsgespräch vereinbart haben, hat mein Zeitarbeitgeber schnell und zuverlässig umgesetzt.“

„Weil ich viel Wertschätzung bekomme.“

Madlen Neubert, 32, Fachlageristin

Von groß zu klein: Sie verpackt Metallbauteile in wenigen Minuten. Madlen Neubert ist 32 Jahre alt und als Fachlageristin für ein namhaftes Unternehmen der Metallverarbeitenden Industrie in Chemnitz tätig.

Fakten

Zeitarbeit ist ein vieldiskutiertes Thema, zu dem jeder eine Meinung hat. Die Fakten sind allerdings wenig bekannt.
 

Wussten Sie zum Beispiel schon, dass …
 

... Zeitarbeitnehmer die gleichen Rechte haben wie andere Arbeitnehmer?

... 85% der Zeitarbeitnehmer Vollzeit tätig sind?

... 99% der Arbeitnehmer einen DGB-Tariflohn erhalten?



Weiterlesen

Fakten

iGZ-News

Dem Verbotsantrag "die Luft aus den Reifen gelassen"

12 Stunden 55 Minuten ago
Wolfram Linke

„Prof. Franz Josef Düwell hat mit zutreffenden Argumenten in seinem Fachgutachten dargelegt, dass das in einigen politischen Kreisen und etwa aktuell von der AWO geforderte Zeitarbeitsverbot verfassungs- und unionsrechtlich nicht haltbar ist. Erfreulicherweise hat sich in der Anhörung im NRW-Landtag zu dem Thema kein geladener Sachverständiger aus den unterschiedlichen Kreisen vom Krankenhausträger bis zu den Gewerkschaften für diese Forderung ausgesprochen“, fasste iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz die Ergebnisse zusammen und reagierte damit auch auf eine Meldung des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb), die Arbeiterwohlfahrt (AWO) fordere ein Verbot der Zeitarbeit in der Pflege.

Zeitarbeits-Lage in der Fleischindustrie

1 Tag 11 Stunden ago
Kristin Mattheis

Geteilte Meinungen herrschten bei der Anhörung der Landtagsfraktionen in Nordrhein-Westfalen zum Thema Fleischindustrie. Überschattet durch die bundesweiten Razzien gegen Bandenkriminalität wurden die Diskussionen breit gefächert geführt. Die Anhörung der Sachverständigen fand auf Antrag von Bündnis90/Die Grünen unter dem Titel „Schlachthofbetreiber in die Verantwortung nehmen - Arbeitsverhältnisse endlich verbessern“ und dem SPD-Antrag „Schlachthöfe in NRW werden zu Corona-Brennpunkten - Schluss jetzt mit der Ausbeutung in der Fleischindustrie“ statt.

„Auf Zeitarbeit können wir nicht verzichten!“

2 Tage 7 Stunden ago
Kristin Mattheis

„Auf Zeitarbeit können wir nicht verzichten!“ In diesem Punkt waren sich alle Sachverständigen in der Anhörung "Unsere Patientinnen und Patienten und unsere Pflegekräfte sind es wert - Eindämmung der Leiharbeit im Gesundheits- und Pflegebereich in Nordrhein-Westfalen!" des NRW-Landtags einig. Antragssteller war die SPD-Fraktion, bestehend aus Thomas Kutschaty, Sarah Philipp, Lisa-Kristin Kapteinat, Josef Neumann und Angela Lück. „Der Markt ist leer, wir haben Vollbeschäftigung“, erklärte Uwe Hildebrandt von der Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRW. Matthias Blum, Krankenhausgesellschaft NRW, ergänzte: „Wir können deshalb auch keine Pools bilden.“

"Weniger Ideologie – mehr Pragmatismus!"

2 Tage 11 Stunden ago
Kristin Mattheis

Neun Monate und ein bisschen weise: Als ich Mitte Januar diesen Jahres als politische Referentin im Berliner Büro des iGZ anfing, hatte ich vorher durchaus Berührungspunkte mit dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz – auch im Zusammenhang mit der Novelle 2017. Allerdings muss ich zugeben, dass ich die Komplexität des Gesetzes und die Funktionsweise der Zeitarbeitsbranche als Ganzes unterschätzt habe.

"Erhebliche Unterschiede zwischen Zeitarbeit und Werkvertrag"

2 Tage 12 Stunden ago
Wolfram Linke

„In der Debatte um die Missstände in der Fleischindustrie werden leider immer wieder Zeitarbeit und Werkverträge gleichgesetzt. Dabei bestehen gerade aus Arbeitnehmersicht und in der Frage von Verantwortlichkeit für Arbeits(schutz)bedingungen erhebliche Unterschiede, die wir einmal in einer Matrix zusammengefasst haben“, erläutert der Bundesvorsitzende des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), Christian Baumann, warum der mitgliederstärkste Arbeitgeberverband der Zeitarbeitsbranche jetzt eine Broschüre veröffentlicht, in der die Unterschiede von Zeitarbeit und Werkverträgen übersichtlich dargestellt sind.

CSR und Ethik-Kodex gehören zusammen

3 Tage 9 Stunden ago
Kristin Mattheis

Mit dem Ethik-Kodex bekennen sich die iGZ-Mitgliedsunternehmen schon seit 2012 zu einem respektvollen, fairen und vertrauensvollen Umgang mit allen Beteiligten in der Zeitarbeit. Jetzt beschloss die Mitgliederversammlung, dass das Zukunftsthema „Corporate Social Responsibility“ (CSR) ab sofort in den Ethik-Kodex aufgenommen wird.

iGZ lädt erstmals zu einer Hybrid-Veranstaltung

4 Tage 11 Stunden ago
Wolfram Linke

Die Corona-Pandemie fordert ihren Tribut auch in der Kommunikation: Erstmals bietet der iGZ seine Veranstaltung „PERSONAL.PRAXIS.SÜD.“ am Dienstag, 29. September, in Stuttgart als kombinierte Präsenz- und Online-Veranstaltung an. Interessierte können also entweder direkt vor Ort persönlich im Parkhotel Stuttgart oder auch von zuhause oder dem Büro aus am Computer- oder Smartphone-Bildschirm teilnehmen – und zwar, Kollege Computer macht´s möglich, – auch aktiv via Chatfunktion: Während der laufenden Veranstaltung können aus der Ferne Fragen gestellt oder eigene Diskussionsbeiträge formuliert werden. Über alle technischen Details informiert der iGZ rechtzeitig und unter der Internetadresse personal-praxis-sued.

"Behind the Scenes" bei digitaler iGZ-Versammlung

1 Woche 1 Tag ago
Wolfram Linke

Obwohl die Veranstaltung digital ausgelegt ist, reisen die Bewerber für die Vorstandsposten nach Münster an, um aus der iGZ-Bundesgeschäftsstelle das Wort an die iGZ-Mitglieder zu richten. Die Reden überträgt ein Regieteam zeitgleich in einem Livestream an die Zuschauer.

Christian Baumann als iGZ-Bundesvorsitzender bestätigt

1 Woche 1 Tag ago
Wolfram Linke

Christian Baumann ist – und bleibt – Bundesvorsitzender der Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). Erneut sprachen ihm die Mitglieder das Vertrauen für die nächsten drei Jahre aus, und zwar erstmalig digital: Wegen der Corona-Einschränkungen fand die Mitgliederversammlung, zu der sich rund 170 Teilnehmer angemeldet hatten, komplett online statt. In den weiteren Wahlgängen bestätigten die Teilnehmer Sven Kramer und Manuela Schwarz in ihren Ämtern als stellvertretende iGZ-Bundesvorsitzende. Als Beisitzer fungieren in der nächsten Periode Irene Schubert, Martin Liebert, Dr. Tim Eifler und Ulrike Schwarzer für die jeweiligen Ressorts. Zu Kassenprüfern wurden Dirk Wiesner und Jaroslaw Kral gewählt.

Verbandsarbeit und Visionen in der Coronakrise

1 Woche 2 Tage ago
Kristin Mattheis

Zeitarbeit in der Coronakrise, Tarifabschluss, neue Angebote für digitale Bildung, eine neue Digitalisierungsplattform für die Branche und nachhaltige Zeitarbeit – der neue iGZ-Geschäftsbericht ist prall gefüllt mit wichtigen Infos und Angeboten. Auf 51 Seiten gibt er einen guten Überblick über die Verbandsaktivitäten und die jetzt endende iGZ-Vorstandslegislatur der letzten drei Jahre. Er ist nun online hier abrufbar.

Niedriglohnsektor: Gehälter stärker gewachsen

1 Woche 3 Tage ago
Wolfram Linke

Mit der Einführung des Mindestlohns sind die Gehälter im Niedriglohnbereich in den vergangenen Jahren stärker gewachsen als die Gehälter höher Verdienender, lautet das Fazit einer Untersuchung des Statistische Bundesamtes. Das, so die Statistiker, gelte insbesondere für Ostdeutschland. Mit Blick auf die Zeitarbeitsbranche ist das allerdings nicht der Einführung des Mindestlohns, sondern der fast 100-prozentigen Tarifierung der Branche zu verdanken.

Ein neues E-Learning-Angebot zum iGZ-DGB-Tarifwerk in der Praxis

1 Woche 4 Tage ago
Wolfram Linke

Selbst bestimmen wann und wo man was lernen möchte – das ist die Grundidee des E-Learnings. Jetzt gibt es hierzu ein neues Angebot: Die Grundlagen des iGZ-DGB-Tarifwerks können sich Interessierte nun auch stationär vom PC oder von unterwegs über mobile Endgeräte aneignen. Eingängige Texte und anschauliche Grafiken ermöglichen einen leichten Zugang zu der komplexen Thematik. Dazu wurde das bestehende Angebot komplett – und zwar Hand in Hand als iGZ-Inhouselösung – überarbeitet: Didaktik und Inhalte lieferte der Fachbereich Arbeits- und Tarifrecht, die dazu passende Gestaltung kam vom Fachbereich Kommunikation und die technische Umsetzung und der Vertrieb liegen nun beim Fachbereich Bildung, Qualifizierung und Personal.

Auch Bundesrat kritisiert geplantes Zeitarbeitsverbot

2 Wochen ago
Wolfram Linke

Die Debattenredner von CDU/CSU und FDP in der ersten Lesung des Bundestages zum geplanten Arbeitsschutzkontrollgesetz haben das darin avisierte Verbot von Zeitarbeit in der Fleischindustrie als überzogen kritisiert und insoweit auch den entsprechenden Hinweis der zuvor beteiligten Fachausschüsse des Bundesrates aufgegriffen.

Verbot von Zeitarbeit in Fleischindustrie unsinnig

2 Wochen 1 Tag ago
Wolfram Linke

Nach intensiven Beratungen wurde am 10. September der Entwurf für ein Arbeitsschutzkontrollgesetz offiziell in den Bundestag eingebracht. Arbeitsminister Hubertus Heil will mit dem Gesetz Missstände in der Fleischwirtschaft unterbinden, die im Zuge der Corona-Pandemie öffentlich lautstark diskutiert wurden. Arbeitsminister Heil nannte seine Ziele: Arbeitsbedingungen, Unterbringung und Bezahlung sollen fair sein. So richtig diese Ziele des Vorhabens sind, so unsinnig ist das pauschale Verbot der Zeitarbeit in Betrieben mit mehr als 49 Angestellten, das in dem Gesetzentwurf vorgesehen ist.

CSR in Krisenzeiten wichtiger denn je

2 Wochen 2 Tage ago
Georg Buterus

Der neue iGZ-Blogbeitrag beschäftigt sich mit der Relevanz von Corporate Social Responsiblity (CSR), während der Coronakrise. Die Geschäftsführerin des iGZ-Mitgliedsunternehmens adesta GmbH und CSR-Botschafterin des iGZ, Susanne Schulz, setzt sich mit dem Thema auseinander und berichtet von der CSR-Kultur im eigenen Betrieb.

Geringstes Arbeitsvolumen seit Wiedervereinigung

2 Wochen 3 Tage ago
Georg Buterus

Im zweiten Quartal 2020 erreichte das Arbeitsvolumen einen neuen Tiefstand seit der Wiedervereinigung, meldet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung IAB). Die geringen Arbeitsstunden im Zeitraum April bis Juni ließen sich auf Kurzarbeit, Abbau der Zeitguthaben auf den Arbeitszeitkonten, Freistellungen und weniger Überstunden zurückführen. Vorläufige Hochrechnungen des IAB zeigen einen Höhepunkt in der Anzahl der Kurzarbeitnehmer: 5,5 Millionen Arbeitnehmer (ein Sechstel aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten) sind derzeit in Kurzarbeit. „Die Zahl der Arbeitsstunden lag zwischen April und Juni so niedrig wie noch nie in einem Quartal seit der Wiedervereinigung“, erklärt Enzo Weber, Leiter des Forschungsbereichs „Prognosen und gesamtwirtschaftliche Analysen“ des IAB, die Folgen der Coronakrise.

Zeitarbeit bleibt wichtigster Integrationsfaktor

2 Wochen 4 Tage ago
Wolfram Linke

Fünf Jahre ist es jetzt her, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel angesichts einer großen Flüchtlingswelle Richtung Deutschland mit dem Satz „Wir schaffen das!“ eine zuvor ungeahnte politische Debatte in Gang setzte – und nicht nur das: Die Zeitarbeitsbranche krempelte einmal mehr die Ärmel hoch und handelte: 35 Prozent der beschäftigten Geflüchteten fassten ab 2015 Fuß in der Zeitarbeitsbranche und konnten sowohl auf dem Arbeitsmarkt als auch in der Gesellschaft erfolgreich integriert werden. Die Integration Geflüchteter von 2015 bis heute nahm jetzt das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (IW) in seinem IW-Report 42/2020 unter die Lupe.

Nachfrage nach älteren Mitarbeitern gestiegen

3 Wochen 1 Tag ago
Wolfram Linke

Der Anteil der rentenberechtigten Mitarbeiter, den Betriebe halten wollen, ist zwischen 2015 und 2018 von 26 Prozent auf 58 Prozent gestiegen. Dies zeigt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) auf Grundlage der IAB-Stellenerhebung, einer repräsentativen Befragung von Betrieben in Deutschland. Im Jahr 2015 sollten von den 650.000 Beschäftigten mit Rentenberechtigung 171.000 Personen im Betrieb gehalten werden, 2018 waren es 470.000 der insgesamt 810.000 Rentenberechtigten. Bei den Rentenberechtigten sind auch Beschäftigte enthalten, die bereits in den Vorjahren von den Betrieben gehalten wurden.

iGZ-Mitgliederversammlung erstmalig digital

3 Wochen 1 Tag ago
Wolfram Linke

Der Coronakrise geschuldet, hat der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) die sonst im Frühjahr fällige Mitgliederversammlung verschoben. Da sich das Virus hartnäckig hält, findet diese Veranstaltung nun erstmalig digital am Donnerstag, 17. September, von 10 bis voraussichtlich 12.30 Uhr statt. Dabei wird unter anderem auch der Bundesvorstand neu gewählt – die Kandidaten werden sich via Livestream, der vom iGZ-Seminarraum in Münster gesendet wird, vorstellen.

Verantwortungsvoller Umgang mit Mitgliedsbeiträgen

3 Wochen 2 Tage ago
Wolfram Linke

Der verantwortungsvolle Umgang mit Mitgliedsbeiträgen ist Thema des neuen iGZ-Blogbeitrags. Franziska Gericks, iGZ-Fachbereich Mitgliederverwaltung und Buchhaltung, schreibt über die Verwendung der Beiträge von rund 3.700 Mitgliedsunternehmen des iGZ.